banner zeitmessung2 RSP

Zeitmessung

Den sportlichen und wettkampfmässigen Charakter des RAID prägen zahlreiche Gleichmässigkeits- und Navigationsprüfungen. Den RAID gewinnt, wer die wenigsten Strafpunkte eingefahren hat. Professionelle und erfahrene RAID-Zeitnehmer begleiten die Rallye vom Start bis ans Ziel.

An den Etappenzielen werden die individuellen Auswertungsblätter abgegeben, aus denen der Fahrer klar nachvollziehen kann, wo er sich Strafpunkte geholt hat.

Zeitmessung

Bei der Zeitmessung gibt es eine Handicap-Regelung, die das Alter Ihres Fahrzeuges berücksichtigt. Ein Multiplikator sorgt dafür, dass die Rangliste aufgrund von Koeffizienten erstellt werden kann.
Der Jahrgang wird bei der Berechnung der Strafpunkte von Spéciales und Schlauchprüfungen automatisch berücksichtigt. Da die Tachogenauigkeit mit zunehmendem Alter in der Regel abnimmt, wirkt sich der jeweilige Jahrgang eines Autos auch auf die Strafpunktezahl aus: je älter das Fahrzeug desto niedriger der Multiplikationsfaktor.

Beispiel:
Jahrgang 1938   Strafpunkte von Spéciales und Schlauchprüfungen werden mit 1.38 multipliziert.
Jahrgang 1979   Strafpunkte von Spéciales und Schlauchprüfungen werden mit 1.79 multipliziert.

 

9b797498 9d63 454b 9571 b23cd195fe1c normal

Etappen

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Etappe sowie die exakten Kilometer- resp. Meilen-Angaben erfahren Sie aus dem Roadbook.
Beim Start der jeweils ersten Tages-Etappe wird die effektive Startzeit ins Bordblatt eingetragen. Ihre theoretische Soll-Ankunftszeit am Etappenziel errechnen Sie selber (aus der Etappenlänge in km und der Durchschnittsgeschwindigkeit).

Zeitfenster:
Von der errechneten Soll-Ankunftszeit an stehen Ihnen 12 Minuten zu, innerhalb derer Sie die Durchfahrtskontrolle passieren müssen.

Neutralisationszeit:
Von der Organisation RAID definierte Zeit, welche den Konkurrenten gutgeschrieben wird. Die selber berechnete Ankunftszeit wird um die Neutralisationszeit verlängert (z.B. berechnete Ankunftszeit: 12.00 Uhr, Neutralisationszeit unterwegs: 10 Minuten = Soll-Ankunftszeit: 12.10 Uhr).

Strafpunkte:
200 Strafpunkte bei Ankunft vor Beginn des individuellen Ankunftszeitfensters
100 Strafpunkte bei Ankunft nach Ablauf des individuellen Ankunftszeitfensters

Spéciales (Sonder- oder Gleichmässigkeitsprüfungen)

Sonderprüfungen sind entweder im Roadbook angegeben oder geheim. Die Distanz und Durchschnittsgeschwindigkeit (max. 50 km/h) werden erst kurz vor dem Start auf einem Prüfungsblatt bekannt gegeben.

Die Startzeit der Spéciale wird ins Bordblatt eingetragen, die Zieldurchfahrt wird elektronisch gemessen. Pro über- oder unterschrittene 1/10 s wird 1 Strafpunkt belastet.

Zu beachten: Eine Zieldurchfahrt einer Spéciale kann gleichzeitig der Startschuss zu einer weiteren Gleichmässigkeitsprüfung sein. In einem solchen Fall erhalten Sie keinen Eintrag der Startzeit ins Bordblatt.

Die Spéciales haben KEINE Auswirkungen auf die Etappenzeit. Die Fahrzeit der Etappe wird weder verlängert, noch verkürzt.
Verbindliche Zeit und somit RAID-Zeit ist die offizielle RAID-Startuhr (TAG Heuer), welche täglich am Start einsehbar ist.

Hidden-End Spéciale

Die Startzeit wird ebenfalls ins Bordblatt eingetragen und Sie erhalten eine Schnitttabelle. Die Zieldurchfahrt wird an einem geheimen Ort elektronisch gemessen (keine Neutralisationsmöglichkeit).

Die Minimal- und Maximaldistanz der Hidden-End Spéciale ersehen Sie aus dem weiss markierten Teil der Schnitttabelle. Ganz am Anfang, im grauen Bereich (siehe unten), findet keine Messung statt: das Ziel der Spéciale liegt in diesem Beispiel also zwischen km 2.0 und km 5.99 ab Start.

Schnitttabelle
Auf der senkrechten Achse der Tabelle (Zeilen) finden Sie die Entfernung in Kilometern. Waagrecht (Spalten) ist ein Kilometer in 100m-Schritten aufgeteilt. In den Zellen befindet sich die entsprechende Fahrzeit. Die Tabelle liest sich von links nach rechts, Zeile pro Zeile. Bei km 0.0 ist der Start der Hidden End Spéciale.

Fahrzeit bis km 4.3 im Beispiel: 5 Minuten 44 Sekunden.

Schnittwechsel
Im obigen Beispiel: Zwischen km 2.1 und km 2.2 liegen 8 Sekunden (45 km/h). Zwischen km 5.0 und km 5.1 liegen 12 Sekunden (= 30 km/h). Solche Schnittwechsel können mehrmals pro Hidden End Spéciale vorkommen.

Pro über- oder unterschrittene Sekunde wird 1 Strafpunkt belastet.
Hidden-Ends haben KEINE Auswirkungen auf die Etappenzeit. Die Fahrzeit der Etappe wird weder verlängert, noch verkürzt.

Schlauch-Prüfungen

Diese Prüfungen sind - im Unterschied zu den Spéciales - sehr kurz (max. 100 m) und die Zeitmessung wird durch auf dem Boden liegenden Druck-Schläuchen erfasst.

Am Start einer "Schlauchprüfung" steht eine Infotafel mit der einzuhaltenden Zeit (in Sekunden) und der zurückzulegenden Distanz (in Meter).

Mit Druck der Vorderräder auf den am Boden fixierten Start- resp. Ziel-Schlauch wird die Zeitmessung ausgelöst resp. abgeschlossen und elektronisch registriert.

Schlauchprüfungen können auch "fliegend" stattfinden. Es gilt, den Schlauch in der vorgegebenen Zeit ohne zu halten oder massiv abzubremsen im Verkehrsfluss zu passieren. Solche Prüfungen sind speziell markiert (gelbe und grüne Fahne gemeinsam mit gleichzeitiger Angabe der erforderlichen Zeit).

Pro über- oder unterschrittene 1/10 s wird 1 Strafpunkt belastet.

Strafpunkte

Die Auflistung sämtlicher möglicher Strafpunkte sind jeweils im Veranstaltungsreglement zu finden.

Auswertungen

Jedem Teilnehmer wird täglich ein individuelles Auswertungsblatt ausgehändigt. Gegen die rekursfähigen Einträge (vgl. Sportreglement) kann reglementskonform Einsprache erhoben werden.

Rangliste

Für die Preisverleihung werden Ranglisten für das Gesamt-, Damen- und Team- und Kategorien-Klassement erstellt und aufgelegt.

Banque Thaler
Interfracht